FANDOM


Über das SpielBearbeiten

Donkey Kong ist ein Videospiel, dass 1981 in Spielhallen zu Spielen war. Die Firma Nintendo wollte zunächst ein Popeye Spiel auf dem Markt bringen, jedoch bekamen sie die Rechte für dieses Spiel nicht. So bat der ehemalige Präsident von Nintendo, Hiroshi Yamauchi einen Mann namens Shigeru Miyamoto um Hilfe. 

Was danach kam, revolutiernierte die Welt der Videospiele für immer: Die Figur Mario und der Affe Donkey Kong waren geboren! Auch Marios damalige Freundin Pauline erblickte in diesem Spiel das Licht der Welt.

Diese wird von dem Affen auf die höchste Baustelle in ganz New York gebracht und muss von ihrem Freund geretet werden

HandlungBearbeiten

Der Spieler steuert Mario (damals noch Jumpman genannt, welcher noch kein Klempner, sondern Zimmermann war) durch vier Verschiedene "Level". (Damals hießen die Level noch "Stages".) 

Die erste Stage ist 25 m, die zweite 50 m, die dritte 75 m und die letzte 100 m hoch.

Am Ende muss der Spieler alle Bolzen der letzten Stage lösen, damit der Affe runter fällt und Mario mit Pauline befreit ist. Klingt einfach, jedoch wirft der Affe in den Stages gern mit Fässern, oder Feuerbälle versuchen Mario zu töten.

Dazu kommt, dass er damals nicht so gut springen konnte wie heute.

TriviaBearbeiten

Donkey Kong war das erste Videospiel mit richtiger Geschichte und einem Ende.

Für den Zwei-Spieler-Modus liesen sich die Macher von Donkey Kong  von dem Arcadespiel Joust inspieren.

Das Arcade Spiel vekaufte sich am Atari 2600 über 1,46 Millionen Mal und steht damit im "Guiness Worlds Records Book 2016- Gamers Edition".

GallerieBearbeiten